Pressearchiv

06
Mai
Erscheinungsdatum: 06-05.2021 Quelle: OZ Autor: RSAG

06
Mai
Erscheinungsdatum: 06.05.2021 Quelle: NNN Autor: Carolin Beyer S.09

27
Apr
Erscheinungsdatum: 27.04.2021 Quelle: OZ Autor: Lea-Marie Kenzler S. 11

23
Apr
Erscheinungsdatum: 23.04.2021 Quelle: NNN Autor: Rolf Seiffert S.22

13
Apr
Erscheinungsdatum: 13.04.2021 Quelle: OZ Autor: Susanne Gidzinski S. 10

Mourning for Rabbi William Wolff

We received terrible news from England - Rabbi Wolff died tonight. He lived a long (93 years!), fulfilled and interesting life and he passed without suffering, not, as under certain conditions might be said, after "long and serious illness", but instead falling asleep peacefully. In the jewish stetl this was called the death of a tsadik, someone righteous or just. Rabbi Wolff often said that he knew nothing about life after death, about the “next world”. Though
if he went there, he would take his cell phone with him to report to his friends how everything is furnished. He hasn't called yet ...

He was born in 1927 to a well-off family in Berlin. Just six years later, the family fled from the Nazis, who had come to power, to the more or less safe at the time Holland, only to move to England a few years later. Rabbi Wolff cherished gratitude for the country that gave refuge to his family throughout his life and was proud to show off his British passport. There he achieved professional success, became one of the leading foreign journalists, and then at the age of 46, at the height of his career, abruptly changed his life and became a rabbi. In 2002 he returned to his native country after almost 70 years to work as a regional rabbi in our state.

Rabbi Wolff devoted more than a decade to building community life and was the face of the Jewish community for the general population. He was able to conquer people's hearts by captivating them with his humor, diverse knowledge and remarkable openness. He was a fighter for a new kind of community - not ghettos delimited by high walls, but modern, bright and open community centers. I think our community would be different without him. In order to be closer to the parishioners, he learned the Russian language at the age of 80. When he spoke to the people, the rabbi was astonished at how fundamental and unyielding the Soviet power destroyed Judaism in the souls and memory of the Soviet Jews. He saw his task in bringing us back to our religious roots.

We will keep the memory of this amazing person in our community forever.
He will be with us not only in prayers in our synagogue, but also in our daily community life. Zikhrono tsadik livrakha. May the memory of the righteous be a blessing.

08 July 2020 Juri Rosov,
Chairman of the Jewish community of Rostock

April

Freitag 02. April 19:33 - Samstag 20:48 ( М. G. 13:50 / М. К. 17:08 / P. М. 18:30 )
Pessach 7/8 02. April Samstag 19:33 - 04. April Sonntag 20:50

Freitag 09. April 19:46 - Samstag 21:02 ( М. G. 13:49  / М. К. 17:15 / P. М. 18:41)
Freitag 16. April 19:59 - Samstag 21:17  ( М. G. 13:49 / М. К. 17:21 / P. М. 18:51) Freitag 23. April 20:11 - Samstag 21:32 (М. G. 13:49 / М. К. 17:28/ P. М. 19:00) Freitag 30. April 20:26 - Samstag 21:48 ( М. G. 13:49 / М. К. 17:35 / P. М. 19:11)

Mai

Freitag 07. Mai 20:37 - Samstag 22:03 ( М. G. 13:49 / М. К. 17:42 / P. М. 19:20)
Freitag 14. Mai 20:49 - Samstag 22:19 ( М. G. 13:50  / М. К. 17:49 / P. М. 19:30)

Schawuot Sonntag 16. Mai 20:52 - Dienstag 18. Mai 22:26

Freitag 21. Mai 21:00 - Samstag 22:34 ( М. G. 13:51 / М. К. 17:58 / P. М. 19:39)
Freitag 28. Mai 21:10 - Samstag 22:48 (М.G. 13:53 / М.К. 18:02 / P.М. 19:46)

Juni

Freitag 04. Juni 21:18 - Samstag 23:00 ( М. G.  13:55 / М. К. 18:07 / P. М. 19:52)
Freitag 11. Juni 21:25- Samstag 23:09 ( М. G. 13:56 / М. К. 18:11 / P. М. 19:58)
Freitag 18. Juni 21:29 - Samstag 23:14 ( М. G. 13:58 / М. К. 18:14 / P. М. 20:00)
Freitag 25. Juni 21:30 - Samstag 23:14 ( М. G.  13:59 / М. К. 18:15 / P. М. 20:01)

Fasten 17. Tamus Sonntag 27. Juni до 22:54

In Rostock fängt der Schabbat 2 min früher an.

Öffnungszeiten der Gemeinde

Sehr geehrte Gemeindemitglieder und Besucherinnen und Besucher des Gemeindezentrums!

Der Vorstand wünscht Ihnen allen und Ihren Familien ein frohes Schawuot-Fest!
Eine Predigt von Landesrabbiner Yuriy Kadnykov finden Sie in der Rubrik „Rabbiner“.

www.pinclipart.com

Der Vorstand teilt weiterhin mit, dass die Gemeinde bis einschließlich 24.05.2021 für Besucher geschlossen ist. Auch Gottesdienste finden bis zum 24.05.2021 nicht statt. Landesrabbiner Yuriy Kadnykov ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu erreichen. Es besteht das Angebot von Onlineunterricht. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Rabbiner Kadnykov unter der angegebenen E-Mail. Der aktuelle Monatsbrief ist auf der Webseite der Gemeinde in der entsprechenden Rubrik zu finden. Bleiben Sie gesund!

An folgenden Tagen bleibt die Gemeinde generell geschlossen: 17.5., 18.5. und 24.5.2021!

Die Gemeinde plant, am 28.05.2021 um 17.30 Uhr und am 29.05.2021 um 9.30 Uhr wieder Gottesdienste zu Schabbat stattfinden zu lassen.

Die ursprünglich für den 09.05.2021 geplanten Gemeindewahlen, so teilt die Wahlkommission mit, finden nunmehr am 30.05.2021 von 9-16 Uhr statt. Ein entsprechendes Schreiben ist allen Gemeindemitgliedern im wahlfähigen Alter zugegangen.

Sozialabteilung
Sprechzeiten ausschließlich telefonisch unter 0381-4590724
Montag bis Donnerstag von 10-14 Uhr

Verwaltung
Sprechzeiten telefonisch unter 0381-4590724
Montag bis Freitag von 10-14 Uhr

Theaterprojekt
Das Theaterprojekt setzt seine Arbeit fort, Proben sind allerdings nur online möglich.

Das Theaterprojekt weist auf eine Kooperation mit dem Literaturhaus Rostock hin. Dort gibt es ein virtuelles Veranstaltungsangebot für Kinder und ihre Eltern aus der Vorlesereihe: Vorlesen – mitgeredet!

Hier einige Hinweise auf die nächsten Veranstaltungen für Mai im Rahmen des Festjahres „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Max-Samuel-Hauses unter der Rubrik 1700. Einige der Vorträge werden zweisprachig mit russischer Übersetzung angeboten. Bitte achten Sie auf die entsprechenden Hinweise.

Ausstellung „Abraham war Optimist“ 22.04.-13.06.2021, Außenbereich der Kunsthalle (Hamburger Str. 40, 18069 Rostock)
Seit dem 22. April ist die Ausstellung „Abraham war Optimist“ open-air, öffentlich und ohne Eintritt im Außenbereich der Kunsthalle Rostock zu sehen. Die Künstlerin Manuela Koska begleitete den ehemaligen Landesrabbiner MVs und Ehrenbürger Rostocks fast zehn Jahre lang. Gezeigt wird eine Bildreportage, die das jüdische Leben in den Gemeinden Rostock und Schwerin, aber auch persönliche Momente des Rabbiners darstellt. Noch bis zum 13. Juni ist die Ausstellung zu sehen. Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle Anette Niemeyer (Projektkoordination Partnerschaft für Demokratie, und Bunt statt braun e.V.), die in den letzten Wochen und Monaten sehr viel Arbeit in dieses Projekt investierte. In Kooperation mit der Künstlerin Manuela Koska und der Kunsthalle Rostock ist diese wundervolle Ausstellung realisiert worden. www.kunsthallerostock.de

www.kunsthallerostock.de

09.05.-31.10. Ausstellung im Salzmuseum Bad Sülze „Jüdisches Leben in MV. Levy. Eine Familie in Bad Sülze, geöffnet Di-Fr 10-18 Uhr, Sa-So 13-18 Uhr
www.salzmuseum-badsuelze.de

18.05. um 19.00 Uhr „Koloniale Ursprünge? Die Debatte um den Weg von Windhuk nach Auschwitz“, Online-Vortrag von PD Dr. Jonas Kreienbaum (Universität Rostock)
Teilnahme unter dem Link: https://bbb-greenlight.uni-rostock.de/b/mar-pgx-prb-pmr
www.geschichte.uni-rostock.de

19. Mai, um 19 UhrOnline-Veranstaltung des Zentrums für Verfemte Musik der hmt Rostock an die Befreiung des ehemaligen Konzentrationslagers Theresienstadt am 8. Mai 1945 und würdigt den Überlebenden Zvi Cohen, der in Berlin geboren wurde und als Kind mit seinen Eltern nach Theresienstadt deportiert wurde. Zvi Cohen lebt seit 1945 in Israel im Kibbuz Ma`abarot und feiert am 21.5. dort seinen 90. Geburtstag. Im Jahr 1997 fuhren Musikschüler:innen aus Schwerin nach Israel und führten dort die Kinderoper „Brundibár“ von Hans Krasà auf. Zvi Cohen sprach erstmals in Deutscher Sprache zu deutschen Kindern seit seiner Befreiung. Seit dieser Begegnung mit den Schweriner Kindern und Jugendlichen ist er einer der wichtigsten Zeitzeugen vor allem in Israel und Deutschland, der heute noch über das Leben und Überleben in Theresienstadt berichten kann.
Die Veranstaltung beleuchtet auch die Umstände der Entstehung  des Propagandafilms „Theresienstadt“ - Ein Dokumentarfilm aus dem Jüdischen Siedlungsgebiet unter der Regie von Kurt Gerron, der 1944 durch die Nationalsozialisten ermordet wurde.
Weitere Informationen sowie den Link zum Zoom-Meeting finden Sie hier:
https://www.hmt-rostock.de/aktuelles-service/medieninformationen/detail/n/online-vortrag-und-zeitzeugengespraech-zur-erinnerung-an-theresienstadt/

26.05. um 15.00 Uhr Veröffentlichung „Schätze digital erkunden - Jüdisches Leben in Rostock“
Stadtrallye mit der kostenlosen Handy-App „Actionbound“
Anmeldung bei Wunsch der Begleitung von Gruppen unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
https://de.actionbound.com/bound/judentumrostock

26.05. um 19.00 Uhr wird verschoben auf den 02.06. um 19.00 Uhr „Von friedlichen Nachbarschaften und ‚verstockten Feinden’ – zum jüdisch-christlichen Verhältnis im Mittelalter (от мирных соседей и ‘упрямых врагов’ – к иудейско-христианским отношениям в Средневековье)“, Online-Vortrag von Prof. Dr. Marc von der Höh und Marie Lehmann (Universität Rostock)

27.05. 16.30-19.30 Uhr wird verschoben in den Sommer„Verstetigtes Gedächtnis, immerwährendes Gedenken? Eine Erkundungsfahrt zu. Zeichen der Erinnerung an Jüd*innen und jüdisches Leben in Rostock“, Radtour mit Prof. Dr. Oliver Plessow
Startpunkt: Neuer Markt (vor der Post)
Anmeldung unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hier noch einmal die wichtigsten Links zum Festjahr in Rostock:

https://judeninrostock.de/index.php/de/1700

https://www.facebook.com/pg/1700JJLDhro2021/about/?ref=page_internal

https://www.instagram.com/1700jjld_hro2021/

Infos und Hotline

Wichtige Informationen zum Corona-Virus und eine Hotline der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland finden Sie hier: https://www.zwst.org/

Außerdem möchten wir Sie auf die Webseite des Zentralrats der Juden in Deutschland hinweisen, auf der es ständig aktuelle Infos bzw. verschiedene Materialsammlungen gibt:
https://www.zentralratderjuden.de/

Online-Angebote von Rabbinern
https://www.zentralratderjuden.de/aktuelle-meldung/artikel/news/religioese-online-angbeote/

Podcasts zur Sendung „Schabbat Schalom“ des NDR
https://www.ndr.de/nachrichten/info/podcast4076.html

Interessante Beiträge der Jüdischen Allgemeinen Wochenzeitung finden Sie hier:
https://www.juedische-allgemeine.de/

Zweite Jüdische Kulturtage Rostock 08.06.-22.06.17

08.06.17 Jüdisches Leben in Polen heute. Quelle: (c) Zentralrat der Juden

08.06.17 Reich Annika, Quelle:(c) Literaturhaus Rostock

08.06.17 Literaturhaus Shalev Quelle: © Heike Steinweg

11.06.17 YSKFI Band, Quelle: (c) Zentralrat der Juden

12.06.17 Rabbiner Wolff Rathaus, Quelle:(c) Jerjomin

13.06.17 Vladimir Friedman, Quelle:(c) Friedman

18.06.17 Vitaly Psaryov

19.06.17 Boell Montagskino Gerda Bikales mit Eltern in Breslau

19.06.17 Sandra Kreisler, Quelle:(c) Zentralrat der Juden

20.06.17 Literaturhaus Dmitrij Kapitelman, Quelle:(c)Nadine Kunath

20.06.17 Literaturhaus Lena Gorelik, Quelle: © Charlotte Troll

21.06.17 Theaterkaleidoskop, Quelle:(c) Jerjomin

22.06.17 Hamburg Klezmer Band, Quelle:(c) Zentralrat der Juden

Dienstag, 18 Mai 2021

Kalendar

Anschrift

Jüdische Gemeinde Rostock

Augustenstr. 20
18055 Rostock

Tel.: 0381 459 07 24
Fax: 0381 492 23 15
E-Mail: info@synagoge-rostock.de

Unsere Partner

Image 1

designstudio almen

designstudio almen Webdesign und Programmierung

Image 2

Zentralrat der Juden

Zentralrat der Juden in Deutschland

Image 3

Zentralwohl- fahrtsstelle der Juden

Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland

Image 4

Jüdischer Turn- u. Sportverein

Jüdischer Turn- u. Sportverein Makkabi Rostock

Image 5

Jüdische Friedhöfe in Mecklenburg - Vorpommern

Jüdische Friedhöfe in Mecklenburg - Vorpommern

Image 6

Migrantenrat der Hansestadt Rostock

Migrantenrat der Hansestadt Rostock

Image 7

Netzwerk für Migranten

Netzwerk für Migranten in der HRO

Image 8

Max- Samuel- Haus

Max-Samuel-Haus

Image 9

Geschichte der Juden in Rostock

Geschichte der Juden in Rostock

Alle Rechte vorbehalten.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.